Vorsicht vor der aktuellen Virenwelle (1)

Heute mal wieder ein aktuelles Thema. Es geht hierbei natürlich nicht um die Grippewelle, die auch mich die letzten 2 Wochen lahmgelegt hat. Nein, hierbei geht es um den nicht weniger gefährlichen Locky-Virus, der ganze Firmen, Krankenhäuser und auch Privat-PCs verschlüsselt, bzw deren wichtigstes Gut: die Daten. In dieser Artikelserie geht es darum, wie man sich bestmöglich dagegen schützt.

Weiterlesen

Fehler in der FritzBox Software 6.23?

Beim Einrichten der ersten Handys mit Senioren– bzw Kindervorbereitung habe ich auch Teamviewer QS auf den Handys installiert. Beim Starten ist mir aufgefallen, dass ich keine Verbindung zum Teamviewer-Server bekommen habe.

Mit Hilfe des Logfiles und des Teamviewer Supportes konnte ich den Fehler eingrenzen: Die FritzBox lässt keine Verbindungen über Port 5938 TCP durch. Ich vermute mal, dass auch andere Ports blockiert werden, da ich mich erinnern kann, dass ein Besucher auf seine Mycloud auch nicht zugreifen konnte.

Das Problem tritt nur auf dem Gastnetz auf, aber auch– und hier ist der Fehler in der Software – wenn man

Internetanwendungen beschränken: Nur Surfen und Mailen erlaubt

deaktiviert. Eigentlich sollte es dann keine Beschränkungen geben. Gibt es aber doch!

Also, nicht wundern, wenn irgendetwas außer surfen und mailen im Gastnetz nicht funktioniert!

Probleme mit Teamviewer nach Update

Bei einem Kunden hatte ich nach der Aktualisierung von 12.04 auf 14.04 das Problem, dass Teamviewer nicht mehr funktioniert.

Auch nicht nach Deinstallation der „alten“ Version und Installation der neuen Version.

Die Fehlermeldung war

Der Teamviewerdaemon läuft nicht

Ich habe mehrere Dinge probiert, aber folgendes führte zum Erfolg: Ich habe ein Script namens /etc/init.d/teamviewer angelegt mit folgendem Inhalt:

#!/bin/sh
#
# /etc/init.d/teamviewer
#
### BEGIN INIT INFO
# Provides: teamviewer
# Required-Start:
# Required-Stop:
# Default-Start: 2
# Default-Stop: 5
# Short-Description: teamviewer daemon initialization
### END INIT INFO


usage() {
    echo "Usage: $0 
{start|stop|restart|reload|force-reload|status|recache}"
}


case "$1" in
        start)
                teamviewer --daemon start
                ;;
        stop)
                teamviewer --daemon stop
                ;;

        restart|reload|force-reload)
                teamviewer --daemon stop
                teamviewer --daemon start
                ;;
        esac
exit $rc

Danach habe ich mit dem bootupmanager (bum) das Script in Runlevel 2 an Position 80 starten lassen. Danach funktionierte alles wie gewünscht!

Viren auf Privatkundencomputern

Wieder ein Grund keine Geräte in den „Fachgeschäften“ zu kaufen:
Heise News meldet Probleme mit den vorinstallierten Programmen (Link zu  Heise-News).  Ich fühle mich immer mehr in meiner Meinung bestätigt, keine „Consumerprodukte“ zu bewerben, zu verkaufen oder zu empfehlen. Ich habe immer Business-Geräte verkauft, die teilweise trotzdem sinnlosen Programme deinstalliert und dafür meiner Meinung nach sinnvollen Programme installiert.

Was sollen Privatkunden also machen?
Auf jeden Fall einen großen Bogen um die großen Geschäfte. Lieber sollten Sie im Internet Modelle wie z.B. Lenovo Thinkpad (Laptop) oder Lenovo ThinkCentre (PC) suchen, am besten welche mit einem bewährten Betriebssystem (Windows 7) oder Sie installieren gleich Linux (am besten UEFI ausschalten!) UEFI ist sowieso sinnlos, da es hier genau die Probleme gibt, die ich schon vor langer Zeit vermutete: Viren, die sich in die Firmware des Gerätes einnisten können- also noch vor dem Betriebssystemstart geladen werden. Auch eine Betriebssystem-Neuinstallation kann den Virus dann nicht entfernen, manchmal werden Sie ihn auch nicht durch UEFI-Update/neu-flashen wieder los!
Noch gibt es Modell ohne UEFI, wenn nicht mehr, dann viel Spaß damit, dann müssen Sie nicht nur immer das Betriebssystem aktualisieren (und alle im Betriebssystem installierten Programme), sondern auch noch das UEFI, und das ist für Laien absolut nicht einfach.

Vielleicht ist ja auch ein Gebrauchtgerät eine Option.

Was sollen Firmenkunden machen?
Im Prinzip das Gleiche, wie Privatkunden, nur vielleicht ist die Option Gebrauchtgerät keine wirkliche Option (zumindest bei PCs und Laptops).

Und wenn ich schon ein solches Gerät habe?
Tja, dann wäre eine Neuinstallation des Betriebssystems mit einer echten Windows-DVD das Mittel zur Wahl. Bei Consumergeräten gibt es häufig Probleme bei der Installation von Linux (WLAN geht nicht oder nur kompliziert), deshalb gilt hier immer: Netzwerkkabel einstecken – zumindest zur Installation. Vergessen Sie aber nicht, UEFI auszuschalten!
Wenn Windows drauf soll, dann bitte möglichst Windows 7. Legale Gebrauchtlizenzen sind günstig zu erwerben (wenden Sie sich hierzu einfach an Händler, die sich darauf spezialisiert haben).