gebrauchte Hardware und mehr – woher ?

Gebrauchte Hardware ist immer ein zweischneidiges Schwert. Gerade bei manchen ebay-Angeboten kann man sehr schnell auf ein schlechtes Angebot hereinfallen, andererseits ist ein aufgewerteter gebrauchter Rechner immer ökologischer als ein neuer. Zumal neue Rechner bei den „Fachgeschäften“ meistens nur minderwertig sind.
Es gilt hier immer: wer sich nicht damit ein wenig beschäftigt, wird ausgenommen wie eine Weihnachtsgans.

Gute Erfahrungen habe ich mit folgenden Onlinehändlern gemacht:

Für PCs und Notebooks: ITSCO – hier werden die Laptops auch aufwendig gereinigt. Gerade schreibe ich auf meinen Thinkpad X201 mit einem Core-i 5 und dem Debian-basierenden Kali Linux. Läuft schnell, leise und der Akku hält locker mehr als 3 Stunden bei normaler Nutzung. Und das für 250 Euro (ja, eigentlich war da ein Windows 7 bei, aber was soll ich damit?)

Für gebrauchte Spielekonsolen, Spiele, Bücher (auch Fachbücher) finde ich den Service von rebuy.de sehr gut. Dort habe ich für meine PS3 und meine Wii günstig Spiele erhalten.

Man sollte immer auf die genaue Zustandsbezeichnung achten – zum Beispiel:

  • A: sehr guter Zustand, fast wie neu
  • B: kleinere Macken und Kratzer, eventuell auch auf dem Display
  • C: bei Notebooks: Display fast total kaputt- da sollte man her die Finger von lassen, ausser man kann es selbst reparieren

Die Frage des Betriebssystems… naja, da sollte man einfach den Namen meines Blogs lesen, ansonsten würde ich höchstens Windows 7, bloß nicht Windows 8 oder 8.1.

PS3 als Medienabspielgerät

Ich habe in den letzten Jahren einige Geräte der Unterhaltungselektronik bei meinen Kunden ans Netzwerk angeschlossen, einige Funktionen ausprobiert und möchte in dem Zusammenhang ein paar nette Geräte vorstellen und zeigen, was über die Standard-Funktionen hinausgeht.

Ich beginne in diesem Artikel mit der Playstation 3. Ich bin selbst im Besitz einer PS3 und bin auch sehr froh darüber.
An das Netzwerk angeschlossen, werden alle UPnP-Quellen im Netz angezeigt. (Jeweils unter dem Abschnitt Video, Musik und Bilder, falls die Quelle dies unterstützt.)

Wenn man im Besitz einer Slim oder Super Slim und eines geeigneten HDMI-Kabels ist, können die Grundfunktionen zur Steuerung der Oberfläche (links/ rechts/ hoch/ runter/ OK) und das Abspielen der Videos (Start/Stop/ Vorspulen/ Zurückspulen/ Pause) auch mit der Fernbedienung des Fernsehers ausgeführt werden. Dies funktioniert sogar, wenn der Fernseher nicht von Sony ist und auch, wenn der Sender versucht hat, irgendetwas einzubauen, um die Werbung nicht vorspulen zu lassen.

Im Gegensatz zur UPnP-Aspielfunktion von LG und Samsungfernsehern, die manchmal schon aus dem Tritt kommen, habe ich keinen einzigen Ausfall (Bilder fehlen/ fehlende Synchronität zwischen Bild und Ton oder Verzerrungen im Bild) feststellen können.

Toller Gimmick ist die Vorspulen-Funktion (1,5-fach, 10-fach, 30-fach und 120-fach) – einfach nur super!

Schade ist nur, dass keine SMB-Quellen hinzugefügt werden können!
Dafür kann die ps3 Musik-CDs, DVDs und Bluray-Disks (auch 3D) abspielen-wenn das Gerät neu genug ist.

Alte Festplatten entsorgen

Irgendwann kommt der Zeitpunkt für jede Festplatte: Lesefehler, Daten verschwinden oder die Festplatte startet gar nicht mehr. Gut ist, wenn man ein Backup (eine Sicherung) hat und nach dem Tausch der Festplatte das Backup einfach wieder einspielen und dann weiterarbeiten kann.

Aber was soll man jetzt mit der alten Festplatte machen?
Grundsätzlich gehört so was nicht in den Hausmüll, sondern in den Elektroschrott. Problem dabei ist, dass die Daten immer noch auf der Festplatte vorhanden sind. Wer jetzt meint, für diese Daten interessiert sich niemand, der hat sich getäuscht. Es gibt schon mehrere Fälle, in denen bekannt wurde, dass solche Daten von defekten Festplatten wiederhergestellt wurden.

Für Anwälte, Steuerberater, Ärzte und ähnlichen ist das sichere Löschen sogar vorgeschrieben. Für Firmen ist es sinnvoll, damit wichtige Firmengeheimnisse nicht in falsche Hände geraten. Für Privat-PCs ist dies natürlich auch sinnvoll.

Variante 1

Anstatt aber ein teures Programm „drüber laufen“ zu lassen, das dies nach BSI oder BSI-VS-Standart zu löschen, wäre eine einfache Möglichkeit, die Festplatte mechanisch zu zerstören. Im einfachsten Fall benötigt man eine Bohrmaschine, einen möglichst großen Metallbohrer und einen Schraubstock. Mehrere Löcher in unterschiedlichen Abständen müssen dann durch die Festplatte gebohrt werden.
Dies dauert nicht so lange wie das sichere Löschen, ist aber natürlich nicht genauso sicher, aber meiner Meinung nach ausreichend für Privat-PCs!

Variante 2

Eine Alternative hierzu ist die Nutzung eines starken Dauermagneten, dieser muss nur an die Festplatte gehalten werden, und die Daten sind auch sicher gelöscht (je länger, desto besser).

Auch hier gilt wieder: Für Privat-PCs OK, für Firmen-PCs ein No-Go.