Familienplaner 2.0 – ohne NSA/BND-Schnittstelle

Dieser Artikel ist bestimmt für einige sehr interessant, da es bei vielen so ist wie in meiner Familie: Die ganzen Termine (Kindergarten, Schule, Arbeit, Klassenarbeiten, Arbeitsvorbereitung etc) müssen in Einklang gebracht werden.

Je mehr Personen zu einer Familie gehören, umso komplizierter wird dies. Und eine Selbstständigkeit ist auch nicht gerade förderlich dabei. Ein Papierkalender kann in dieser schnelllebigen Zeit nicht mehr allen Anforderungen gerecht werden- dafür ist die Planung zu komplex und die Felder zu klein im Kalender- ausserdem kopiert sich ja morgens nicht jeder den Kalender, und wenn doch, dann trägt man eine alte Version mit sich herum.

Ich habe die Lösung:

Man kann natürlich die Termine z.B. in sein E-Mail-Programm eintragen, aber dann hat man sie lokal- aber nicht im Smartphone- ebenso umgekehrt, also keine praktikable Lösung.

Auch sind solche Cloud Kalender à Google etc keine Lösung, da man hier keine Kontrolle über seine Daten hat. Und wer „Pleaserobme.com“ kennt, weiss, was das Verbinden von nur 2 verschiedenen Informationen bedeutet.

Nun zur – wie ich finde- eleganten Lösung:
Die einfache Erklärung: einen Mini-PC, der aus einer einzigen Platine besteht, auf dem eine Software läuft, die die Synchronisation mit PCs (E-Mailprogramme), Smartphones und Tablets (Android, Iphone, Windows Mobile, Firefox OS, Ubuntu OS) übernimmt. Ist der eigene Router eine einigermassen aktuelle Fritz!Box, dann sind alle Voraussetzungen erfüllt.

Diese Lösung funktioniert auch bei Großfamilien.

So sieht es dann aus:

Kalender-Thunderbirdeigener (Monats)Kalender im E-Mail-Programm (Mozilla Thunderbird)

Kalender-Firefoxeigener (Monats)Kalender im Browser (Mozilla Firefox)

Kalender-Firefox2Familienwochenkalender im Browser

familienplaner2.0Familienplaner 2.0 auf dem Tablet

Wenn es eingerichtet ist, funktioniert es einwandfrei- inkl. Synchronisation auf Smartphones etc. Wer daran interesse hat, sollte sich einfach bei mir melden. Auch eine Datensicherung wird hier ganz einfach mit Hilfe eines USB-Sticks ausgeführt!

Updates werden automatisch aufgespielt- und die Kosten sind auch vertretbar. Die laufenden Kosten betragen lediglich die Energiekosten, und die sind mit ca 15 Euro (bei 29cent/kWh) auch im erschwinglichen Bereich. Übrigens können nicht nur meine Kunden im Umkreis dieses Gerät erhalten, auch ein Versand des Gerätes ist möglich.

Der Preis hängt lediglich von der Anzahl der Geräte und Personen ab, die eingerichtet werden müssen. Es erfolgt auch eine Einweisung in das System zum Anlegen eines neuen Benutzers. Ausserdem händige ich auch alle Passwörter aus. Schliesslich habe ich nichts zu verbergen!

Und jetzt der technische Hintergrund (also nur für Fortgeschrittene interessant):

Das ganze basiert auf einem Raspberry PI B+, ich installiere ein Raspberian mit dem Apache Webserver. Auf dem Webserver läuft die Community Version von egroupware. Mit Owncloud finde ich die Verwaltung von Gruppen nicht so toll gelöst, deshalb egroupware. Zur Syncronisation verwende ich Caldav und Cardav auf dem Android Smartphone, bei Ubuntu gibt es eine direkte Möglichkeit zu synchronisieren ohne zusätzliche App.

Für Thunderbird benötigt man lightning, und den Sogo Connector. Nach der richtigen Einrichtung funktioniert es sofort!

Also, wem das zu viel Mühe ist, ich habe solche Geräte schon fertig.

Die Datensicherung erfolgt auf zwei USB-Sticks, so dass auch eine Rücksicherung der Daten von viel früheren Daten möglich ist (ja nachdem, wie oft man den Stick wechselt, kann dies auch ein Monat oder ein Jahr sein).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s